Aktuelles


Greifswald, den 15.05.2020

Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb

Am Donnerstag, den 14.05.2020 war es endlich so weit. Trainer und Athleten ab der Altersklasse 14 trafen sich nach langer Corona bedingter Pause zum ersten Training im Stadion. Trotz der ungewohnten Situation, dass sich alle nur mit Abstand begegnen durften, überwog die Freude aller Teilnehmer wieder gemeinschaftlich trainieren zu können.

Trainiert wurde in kleinen Gruppen unter Einhaltung aller Auflagen durch die Verbände.

Am 25.05.2020 wollen wir dann mit dem Training der Altersklasse 7-13 beginnen.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Greifswald, den 09.05.2020

Liebe Athleten, liebe Eltern,

gestern kam die Meldung vom Landessportbund Mecklenburg- Vorpommern, dass ab dem 11.05.2020 die Outdoor- Sportanlagen auch für Trainingsgruppen im Freizeit- und Breitensport unter Auflagen wieder geöffnet werden können.

In der kommenden Woche werden wir den stufenweisen Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und mit der Trainingsgruppe ab Altersklasse 14 beginnen. Ein bis zwei Wochen später folgt die Trainingsgruppe der 7-13 Jährigen.

Entsprechend den Empfehlungen des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) wird das Training bis auf weiteres in festgelegten Gruppen von maximal 5 Athleten plus einem Trainer stattfinden und unter Einhaltung aller Abstandsregeln und kontaktlos.

Den jeweiligen Trainingsbeginn und die Trainingszeiten teilen Euch die Trainer mit.

Über Änderungen der Festlegungen informieren wir Euch aktuell auf unserer Homepage.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Liebe Athleten, liebe Eltern,

leider haben sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer und die Bundeskanzlerin in ihrer Videokonferenz am 30.04.2020 nicht zu einem weiteren Vorgehen im Bereich des Sports geäußert. Ein nächster Termin ist für den 06. Mai 2020 vorgesehen.

In der Zwischenzeit hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen einen Weg aufgezeigt, wie ein Verantwortungsvolles Sporttreiben wieder möglich ist.

Dazu hat der DOSB mit den 10 Leitplanken die Rahmenbedingungen festgelegt.

https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/

Für die praktische Umsetzung in den jeweiligen Sportarten haben die Fachverbände Konzepte entwickelt und konkrete Übergangsregeln für einen ersten Schritt in das vereinsbasierte Sporttreiben festgelegt

https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/UEbergangsregeln/DLV_Deutscher_Leichtathletikverband.pdf

Bis ein Einstieg in den Vereinssportsport wieder möglich ist, hat der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) Übungen für Euch jungen Athleten zusammengestellt, die Ihr individuell durchführen könnt

https://www.leichtathletik.de/training/trueathletes-at-home/training-drinnen-draussen/uebungsvideos-fuer-junge-athleten

In den Pausen könnt Ihr mit Euren Eltern am Quiz teilnehmen

https://www.leichtathletik.de/training/trueathletes-at-home/training-drinnen-draussen/family-athletics/dlv-familienquiz

Stöbert doch einfach mal auf den Seiten des Deutschen Leichtathletik Verbandes und ich bin mir sicher, dass auch unsere aktiven Athleten im Leistungssportbereich interessante Angebote finden.

Bleibt fit und gesund .










Tokio 2020 verschoben

Die weltweite aktuelle Situation um das Corona Virus macht auch vor großen Sportereignissen nicht halt. So wurden die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Tokio 2020 ebenso wie die Masters Weltmeisterschaften in Toronto verschoben. Alle drei Ereignisse sollen im Sommer 2021 nachgeholt werden.

Die Absagen treffen unsere Athleten Lindy Ave, Jeannette Denz und Hanna Wichmann schwer. Jeannette musste schon auf die Halleneuropameisterschaften in Braga jetzt im März verzichten. Wir hoffen, dass alle drei Athletinnen die Situation annehmen und schnell neue Motivation finden.

Wir alle wünschen uns ganz bald in den Trainingsalltag zurückzukehren und unserem Sport nachgehen zu können.



Unterbrechung Trainingsbetrieb


Wettkampfwochenende für Leichtathleten der HSG Leichtathletik inklusiv


Deutschen Hallenmeisterschaften Para- Leichtathleten  15.02.2020  Erfurt


Als Einer von zwei Startern aus Mecklenburg - Vorpommern nahm Tom Schulz am letzten Wochenende an den Deutschen Hallenmeisterschaften der Para- Leichtathleten in Erfurt teil.


Diese begannen am Freitag für Tom mit einem großen Schreck, da die Unterlagen für die Meldung nicht vollständig vorlagen. Durch das schnelle und umsichtige Handeln des Trainer- und Betreuergespanns konnten die Probleme vor Ort gelöst werden und einem Start am Samstag stand nichts entgegen.


Tom begann seinen Wettkampftag mit den 60m Sprint. Im Vorfeld hatten sich Athlet und Trainer darauf verständigt, dass Tom in dieser Saison aus dem Tiefstart startet. Das bedeutet für Tom eine große Herausforderung, da seine linke Körperseite stark eingeschränkt ist. Durch gezieltes Krafttraining in den letzten Monaten ist es Tom inzwischen möglich, sich trotz der Einschränkung gut im Startblock zu halten. In guten 8,97 s bestritt Tom nach langer Wettkampfpause seinen 60 m Vorlauf und qualifizierte sich für den Endlauf. Dort sprintete Tom 9,30 s und belegte in der offenen Wertung der Männer den 5. Platz.


Beim anschließenden 200 m Lauf wagte Tom ebenfalls trotz der Kurvenneigung den Tiefstart. Nach vorsichtigem Beginn kämpfte Tom bis zur Ziellinie und belohnte sich in 30,13s, in der ebenfalls offenen Wertung, mit dem 6. Platz.  


Foto: S.Denz



Norddeutsche- und offene Berlin-Brandenburgische Meisterschaften Senioren 16.02.2020 Berlin


Am Sonntag startete Jeannette Denz bei den Norddeutschen- und offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften in der Bundeshauptstadt.


Der Wettkampf fand diesmal an einem für Jeannette (AK W45) neuen Wettkampfort satt. Das Sportforum Hohenschönhausen war und ist die Trainingsstätte vieler Topathlethen. Sehr ungewöhnlich ist hier die Kugelstoß Anlage, wo entgegen des sonst üblichen Sandkasten auf eine Tartanfläche gestoßen wurde.


Jeannette kam aber sehr schnell mit den ungewöhnlichen Bedingungen zu Recht und absolvierte einen ordentlichen Wettkampf mit stabilen Weiten. Etwas erschwerend kommt noch dazu, dass Jeannette mit Ihrem Trainerteam auf eine neue Kugelstoß-Technik umgestellt hat und erstmal Sicherheit und Stabilität in den Stößen erlangen muss. Auch das gelang Ihr gut und am Ende standen 11,26 m und damit Platz eins in den Ergebnislisten.


Da es sich um einen kombinierten Wettkampf handelte kann sich Jeannette nun Norddeutsche-Meisterin und Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterin nennen. 



Foto: S.Denz



Vize- Landesmeistertitel für Marvin Denz

18.01.-19.01. / 25.01.- 26.01.2020 Neubrandenburg

Die letzten Wochenenden standen ganz im Zeichen der Landeshallenmeisterschaften in Neubrandenburg. Die Leichtathleten der HSG Abteilung Leichtathletik inklusiv präsentierten sich dabei mit sehr gute Leistungen.

In der männlichen Jugend U18 zeigte sich Marvin Denz im Kugelstoßen technisch stark verbessert und steigerte seine persönliche Bestleistung mit dem 5kg schweren Gerät auf 13,20m. Mit dieser tollen Weite über die begehrte 13,00m Marke sicherte sich Marvin den Vize- Landesmeister.

Steigern konnte sich ebenfalls die 14- jährige Vivien Eileen Ewaldt im Kugelstoßen. Sie stieß die 3kg schwere Kugel erstmalig über 8,00m auf die persönliche Bestweite von 8,38m und sicherte sich damit den 5. Platz in ihrer Altersklasse.

In der weiblichen Jugend U18 konnte Greta Strack ein erstes gutes Zeichen im Weitsprung setzen. Nach überwundenen Fußproblemen zeigte sie sechs sehr konstante Sprünge. Mit dem weitesten Sprung auf 4,94m erkämpfte sie sich den 6. Platz.

Am letzten Tag der Landeshallenmeisterschaften mussten die jüngsten Sportler der U10 und der U12 ihren Mehrkampf absolvieren. Schon viele Tage vorher waren die 8- und 10- jährigen Leichtathleten sehr aufgeregt und fieberten ihrem zum Teil ersten Wettkampf im Jahnsportforum entgegen.

Die 8-jährigen Talina Ewaldt und Julie Cingöz wetteiferten in den Disziplinen 50m, Weitsprung und 800m. Am Ende der drei Disziplinen beendeten die beiden Athletinnen mit guten Platzierungen. Julie erkämpfte sich mit 749 Punkten den 14. Platz. Dabei erreichte sie folgende Einzelleistungen: 50m 9,75s; Weitsprung 2,71m und 800m 3:35,79min. Talina erreichte den 15.Platz mit folgenden Leistungen: 50m 9,99s; Weitsprung 2,52m und 800m 3:30,63min.

Die 10-jährigen Saskia Wierschin, Jette Schielke und Paul Kühl mussten sich zusätzlich im Hochsprung der Konkurrenz stellen. Für alle war es schwierigste Disziplin, da bisher nur wenig Zeit zum Üben blieb. Aber alle drei haben die Anfangshöhe von 0,95m geschafft und konnten so Punkte für den Mehrkampf sammeln. Saskia übersprang sogar 1,05m. Auch im Sprint gab es Neues zu bewältigen. Erstmalig mussten die Athleten in dieser Altersklasse aus dem Tiefstart starten. Paul kam damit glänzend zurecht und steigerte seine persönliche Bestzeit über die 50m auf sehr gute 8,11s. Verbessern konnte sich Paul ebenfalls im Weitsprung. Er sprang 3,51m. Die 800m lief Paul mit einem furiosen Endsprint in 2:56,42min. Mit diesen Leistungen erreichte Paul 1.184 Punkte und belegte einen sehr ansprechenden 12. Platz.

In einem 41 Athleten starken Teilnehmerfeld erreichten Saskia Wierschin und Jette Schielke gute Plätze im Mittelfeld. Saskia belegte mit 1.195 Punkten den 18. Platz. Dabei bewies sie ihr Talent über die 800m. Mit einer klugen Renneinteilung lief Saskia die gute Zeit von 3:04,00min. Jette erkämpfte sich mit 1.137 Punkten den 21. Platz. Hervorzuheben sind die sehr gute Sprintleistung über 50m in 8,39s und der Weitsprung mit 3,44m, da hier noch viele Reserven in der Anlaufgeschwindigkeit liegen.

 

Am letzten Januarwochenende startete ebenfalls Jeannette Denz bei den Norddeutschen Meisterschaften im Winterwurf in Berlin. Sie zeigte sich mit ansteigender Form und siegte im Diskuswurf mit 33,39m. Dem Meistertitel fügte Jeannette noch einen Vize- Meistertitel im Speerwerfen hinzu. Jeannette warf den 600g schweren Speer auf 28,68m.

 

Text: H. Kemmler-Westphal