Willkommen Freunde des Sports
Vielen Dank
für Euer Interesse
an unserer WEB-Seite
LA-inklusiv
eine Abteilung der
HSG Universität
Greifswald
LA-Inklusiv - steht für:
Das gemeinsame Sporttreiben
von Sportlern mit und ohne Handicap
sowie Integration von Sportlern
verschiedener Altersgruppen!

Aktuelles



Para- Leichtathletin Lindy Ave für Tokio nominiert

134 Athleten und Athletinnen sind vom Deutschen Behindertensportbund für die Paralympischen Spiele vom 24.08. – 05.09.2021 in Tokio nominiert worden. Präsentiert wurden die Ergebnisse der Nominierungskommission bei der digitalen Pressekonferenz am 19.07.2021 im Ottobock- Hauptsitz in Duderstadt. 29 Para- Leichtathleten sind Mitglieder des Team Deutschland Paralympics. Als einzige Para- Leichtathletin aus Mecklenburg- Vorpommern wurde Lindy Ave von der HSG Uni Greifwald e.V. nominiert.

Als Lindy vor einem dreiviertel Jahr nach ihrer Verletzung mit dem Training begann, standen zunächst viel Krafttraining, Stabilisierung und Kondition auf dem Programm. An Wettkämpfe war zu diesem Zeitpunkt nicht zu denken. Intensiv gearbeitet haben Athletin und Trainerin ebenfalls an der Lauftechnik. Erste optimistische Signale gab es im März nach den ersten Trainingslagern. Im Mai startete Lindy mit einem Paukenschlag in die Freiluftsaison, Einstellung der persönlichen Bestleistung über 100m und gleichzeitig erste Normerfüllung für Tokio. Ab da war das Ziel klar, Lindy möchte zu den Paralympischen Spielen.

Jetzt ist die Zielgerade erreicht, die Aufregung steigt stündlich und die Athletin fiebert den Spielen und dem sportlichen Vergleich entgegen. Letzte Trainingseinheiten in Greifswald und im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum Kienbaum sowie vorbereitende Trainingslager in Japan sind der letzte Schritt dorthin.

Wir gratulieren Lindy zur Nominierung und wünschen ihr ganz viel Glück und Erfolg.




Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus….

Liebe Sportfreunde,

nicht nur sportlich gesehen liegen schwierige Monate hinter uns Allen. Dennoch haben wir versucht eine Vereins- und Trainingsstruktur aufrecht zu erhalten. Ein spezielles Augenmerk lag hier auch auf unserer Lindy. Wie Ihr alle aus unterschiedlichen Medien und Informationskanälen wisst, hat sich Lindy für die Paralympischen Spiele in Tokio qualifiziert und unter stark erschwerten Bedingungen vorbereitet. Nun ist es fast soweit und Lindy nimmt die letzten vorbereitenden Trainingslager und Veranstaltungen vor dem Abflug nach Tokio wahr.

Wir alle sind selbstverständlich stolz darauf, dass eine Athletin unserer Abteilung Leichtathletik-inklusiv die Möglichkeit hat, beim weltgrößten und sicherlich auch wichtigsten Sportevent teilzunehmen und um Titel und Medaillen zu kämpfen.

Dabei sind wir auf eine tolle Aktion des Veranstalters „Virtualrunners“ gestoßen. Hier wird der Spirit von Tokio auf läuferische Art und Weise beschworen. Wir wollen gerne als Gemeinschaft diesen Lauf absolvieren und Lindy so unterstützen.

Jeder der dabei sein möchte, kann sich gern (kostenpflichtig) unter folgendem Link registrieren:

https://virtualrunners.de/collections/juli/products/virtueller-marathon-mit-medaille-tokyo2021

Die Kosten und Wettkampfbedingungen findet Ihr auf der Webseite. Die Registrierung muss spätestens am 22.7.21 erfolgt sein!

Die Kosten werden nach dem Lauf unter Vorlage der erfolgten Bezahlung / Quittung von der Abteilung la-inklusiv an die Mitglieder zurückerstattet!

Die Voraussetzung zur Teilnahme ist die Registrierung, eine Smartwatch oder ein Handy was die Laufstrecke aufzeichnen (GPS) und dann auf die Webseite hochladen kann. In den Kosten die vorab entrichtet werden müssen, ist dann auch eine tolle Tokio Medaille dabei.

Wir finden uns dann am Samstag, den 24.7.21 um 14 Uhr im Volksstadion ein und starten dann gemeinsam zum individuellen Lauf. Jeder läuft die 3 km so schnell wie er möchte oder kann. Selbstverständlich sollen dann hier ein paar tolle Fotos angefertigt werden.

Lindy wird vor Ort sein und den dadurch entstehenden gemeinsamen Spirit für Tokio aufnehmen.

Natürlich kann auch jeder gern vorbei kommen und Lindy persönlich verabschieden, ohne am Laufevent teilzunehmen.

Für Rückfragen könnte Ihr Euch jederzeit an unseren Trainer Stefan Denz unter Tel.: 0160/8176446 wenden.

Wie hoffen auf eine rege Unterstützung um den Spirit für Tokio so groß wie möglich zu machen.


Lindy Ave auf dem Weg nach Tokio

Begleitet unsere Para- Leichtathletin Lindy Ave auf ihrer virtuellen Reise von MV nach Tokio mit dem Eisbrecher Stefan Jantzen

https://www.von-mv-nach-tokio.de/

Am Dienstag, den 29.06.2021 öffnet sich ihre Kammer, wo Lindy vorgestellt wird. Gleichzeitig startet die neue Runde im Gewinnspiel mit einer Frage von Lindy an alle Teilnehmer. Wir freuen uns, wenn ihr auf dem Weg der Athletin der Abteilung Leichtathletik inklusiv der HSG Uni Greifswald e.V. zu den Paralympischen Spielen dabei seid.



Greifswald, den 17.06.2021

Liebe Athleten, liebe Eltern,

da die Trainer zu unterschiedlichen Zeiten in den Urlaub gehen, findet das Training in den einzelnen Gruppen zu nachfolgenden Zeit statt.

Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 4-6 Jahre (Jahrgang 2015 – 2017)

Pause 21.06. – 09.07.2021

ab 12.07 2021

montags 17:00 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Thies Klüßendorf, Petra Harms)

Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 7–13 Jahre (Jahrgang 2014 – 2008)

21.06. – 16.07.2021

dienstags 16:30 Uhr – 17:45 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 14 Jahre bis Erwachsene (ab Jg. 2007)

21.06. – 02.07.2021

dienstags 17:45 Uhr – 19:15 Uhr Volksstadion (Anke Stutz, Stefan Denz)

donnerstags 17:45 Uhr – 19:15 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal, Stefan Denz)

Laufgruppe

21.06. – 16.07.2021

dienstags 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Martin Klage)

Ab dem 02.08.2021 starten wir zu den gewohnten Zeiten in das neue Trainingsjahr.

Wir wünschen Euch bis dahin einen schönen Sommer, sowie erholsame Ferien und einen entspannten Urlaub.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)



Zwei Deutsche Rekorde durch Jeannette Denz von der HSG Uni Greifswald

Beim 10. Internationalen Meeting der Para- Leichtathletik am 19.06.2021 in Freital konnte vor allem Jeannette Denz mit gleich zwei Deutschen Rekorden überzeugen. Zur Vorwoche steigerte sich die Athletin der HSG Uni Greifswald e.V. auf phantastische 11,65m im Kugelstoßen und auch im Diskus flog die Scheibe auf sehr gute 33,46m. Beide Leistungen bedeuteten die Siegerweite und gleichzeitig Deutschen Rekord in der Startklasse F48.

Deutlich verbessert präsentierte sich ebenfalls Marvin Denz. Im Diskuswurf erreichte Marvin 38,86m und belegte damit den 3.Platz. Im Kugelstoßen wuchtete Marvin das 6kg schwere Gerät auf hervorragende 12,01m (4.Platz).

Vincent Fischer konnte seine Leistungen der Vorwoche bestätigen. So flog im Rolliwurf Speer das Gerät erneut über die 18,00m Marke. Mit 18,51m siegte Vincent in dieser Disziplin. Den ersten Platz konnte sich Vincent auch im Rolliwurf Diskus mit der Weite von 25,79m erkämpfen. Kleiner Wermutstropfen für Vincent, dass auch dieses Mal die Scheibe nicht über die 26,00m Markierung fliegen wollte.

Tom Schulz konnte sein Potential leider nicht abrufen. Gehandicapt durch eine Verletzung in den letzten Wochen war oft nur eingeschränktes Training möglich. Tom warf den Speer auf 25,60m (9.Platz). die 100m lief Tom in 15,81s (9.Platz).

Beachtenswert sind von neuem die Leistungen von Stefan Denz, der aufgrund seiner Trainertätigkeit sein eigenes Training immer hintenan stellt und sich doch dem Wettbewerb stellt. In Freital stieß er die Kugel auf 9,79m (8.Platz) und warf den Diskus auf die Weite von 27,65m (9.Platz).


 

 


Viele Meistertitel für die Para- Leichtathleten der HSG Uni Greifswald

Trotz des sehr frühen Termins der Nordostdeutschen Meisterschaften in diesem Jahr am 12.06.2021 in Cottbus kehrten die Para- Leichtathleten der HSG Uni Greifswald e.V. mit vielen Medaillen und guten Leistungen vom Wettkampf zurück. Der frühe Zeitpunkt ist der Qualifizierung für die Paralympischen Spiele in Tokio geschuldet, die am 26.06.2021 endet. Die Rahmenbedingungen für die Greifswalder Para- Leichtathleten waren nicht gut. Bei Ankunft am Freitag in Cottbus ist das Fahrzeug kaputt gegangen, so dass noch am Abend geklärt werden musste, wie die Athleten und vor allem ihre Sportgeräte vom Hotel zum Stadion kommen. Am Samstag fungierte Stefan Denz gleich in drei Funktionen, als Trainer, Athlet und Koordinator mit der Werkstatt. So brauchten die Athleten auch etwas Zeit um die Anspannung und Nervosität abzulegen, die man allen Athleten in ihrer Auftaktdisziplin anmerkte. Vincent Fischer startete im Rolliwurf Diskus mit 25,99m und belegte den 1. Platz. Alle weiteren Athleten des Wurfbereichs begannen mit dem Kugelstoßen mit folgenden Ergebnissen

Jeannette Denz 10,99m (1. Platz), Tom Schulz 8,08m (2. Platz), Marvin Denz 11,24m (1. Platz), Stefan Denz 9,21m (1. Platz).  Der Zeitplan in Cottbus ist immer eng getaktet, so dass alle anschließend im Speerwurf antraten. Vincent Fischer steigerte sich im Rolliwurf Speer in einem guten Wettkampf auf die tolle persönliche Bestleistung von 18,87m und siegte auch in dieser Disziplin. Ein paar mehr Schwierigkeiten mit diesem Gerät hatten an diesem Tag seine Teamkameraden Tom Schulz und Marvin Denz. Marvin siegte im Speerwurf mit der Weite von 26,73m. Tom warf den Speer auf 26,65m und belegte den 3. Platz.

Als letzte Disziplin stand für Vincent Fischer das  Rolliwurf Kugelstoßen im Zeitplan. Vincent konzentrierte sich nochmal und stieß das Gerät auf 6,59m, die für ihn den 2. Platz bedeuteten.

Leider spielte das Wetter nicht bis zum Schluss mit und der Wettkampf musste für 45 Minuten wegen starken Regens unterbrochen werden. Unbeeindruckt davon zeigte sich Lindy Ave in ihrem 400m Lauf. Sie überzeugte in einem tollen Rennen und lief in 1:03,44min persönliche Bestleistung über diese Strecke, was auch ihre Trainerin Heike Kemmler- Westphal sehr freute. Gleichzeitig unterbot Lindy damit die Norm des DBS für die Paralympischen Spiele in Tokio. Mehr mit den Bedingungen zu kämpfen hatten die Werfer in ihrem abschließenden Diskuswurf. Der nun nasse Ring war sehr rutschig und es war Vorsicht geboten. Jeannette Denz warf 31,26m (1.Platz), Marvin Denz 30,71m (1.Platz) und Stefan Denz 24,81m (1.Platz).

Am Ende eines aufregenden und anstrengenden Wettkampftages waren alle Beteiligten froh, wieder heil in Greifswald zurück zu sein.

 



Lindy Ave Fünfte bei Europameisterschaften

Nach langer Verletzungspause und knapp drei Jahre nach ihren letzten internationalen Meisterschaften startete die 22- jährige Lindy Ave am 02.06.2021 bei den Europameisterschaften der Para- Leichtathleten im polnischen Bydgoszcz über die 100m. Die Athletin der HSG Uni Greifswald e.V. sprintete in 13,20s als Fünfte über die Ziellinie. Nach einem schlechten Start zeigte die junge Greifswalderin ihre Sprintqualitäten und verbesserte ihre Platzierung mit jedem Meter. In einem starken Teilnehmerfeld bewies Lindy einmal mehr ihre gute Form, zeigte aber auch gleichzeitig ihr Leistungsvermögen. Die Europameisterschaften waren ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele in Tokio. 



Greifswald, den 29.05.2021

Liebe Athleten, liebe Eltern,

der vereinsbasierte Trainingsbetrieb (für alle Altersklassen und Sportarten) ist ab dem 01.06.2021 wieder möglich. Das geht aus der Änderung der Corona- Landesverordnung M- V vom 27.05.2021 hervor. Generell bleibt das Führen einer Anwesenheitsliste, sowie die Umsetzung und Anpassung der bekannten Hygienekonzepte verpflichtend. Für den Vereinssport gilt es folgende neue Regelungen (§2 Absatz 21 und Anlage 21) einzuhalten:

  • Sportaußenanlagen = 25 Personen (einschließlich Anleiterperson)

Daher starten wir ab kommender Woche wie folgt:

ab 01.06.2021: Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 14 Jahre bis Erwachsene (ab Jg. 2007)

dienstags 17:45 Uhr – 19:15 Uhr Volksstadion (Anke Stutz, Stefan Denz)

donnerstags 17:45 Uhr – 19:15 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal, Stefan Denz)

ab 03.06.2021: Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 7–13 Jahre (Jahrgang 2014 – 2008)

dienstags 16:00 Uhr – 17:30 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

donnerstags 16:30 Uhr – 17:30 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

ab 07.06.2021: Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 4-6 Jahre (Jahrgang 2015 – 2017)

montags 17:00 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Thies Klüßendorf, Petra Harms)

ab 01.06.2021: Laufgruppe

dienstags 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Martin Klage)

donnerstags 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Martin Klage)

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Lindy Ave bestätigt die Qualifikationsnorm für Tokio

Die 23- jährige Para- Leichtathletin Lindy Ave, der HSG Uni Greifswald e.V. kehrt von einem phantastischen Wochenende aus dem schweizerischen Nottwill zurück.

Vom 14. – 16.05.2021 fand dort der ParAthletics 2021 WPA Grand Prix statt. Da es im Vorfeld der Paralympischen Spiele 2021 in Tokio nur noch wenige Wettkämpfe für Qualifizierungsmöglichkeiten gibt, hatte sich ein starkes internationales Teilnehmerfeld in Nottwill eingefunden. Die Vorläufe starteten am Samstag bei Regen und böigem Wind von vorn. Lindy, die sich in diesem Jahr auf die 100m Sprintstrecke konzentriert, tat sich bei diesen Bedingungen schwer und überquerte nach 13,67s die Ziellinie. Am Sonntag meinte es das Wetter besser. Trockene Verhältnisse, Temperaturen von 12°C und leichter Gegenwind empfingen die Athletinnen an ihrem Finaltag. Der Veranstalter hatte nach den Ergebnissen der Vorläufe vom Vortag die Finalläufe so zusammengestellt, dass Athletinnen mit ähnlichen Zeiten gegeneinander liefen. Hier zeigte die junge Greifswalderin ihre ganze Klasse und sprintete in einem tollen Rennen 13,22s. Damit hat sie in ihrer Startklasse T38 den 1.Platz belegt. Was aber an diesem Tag viel wertvoller wog, Lindy hat die Norm für Tokio über die 100m ein zweites mal unterboten und damit die Qualifikationskriterien des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) erfüllt.

Der Veranstalter bot einen besonderen Besucherservice. Da die ParAthletics 2021 aufgrund der aktuellen Situation ohne Zuschauer stattfanden, konnten die Wettkämpfe in einer Live- Übertragung verfolgt werden.

So konnten auch die Heimtrainer bei den Läufen von Lindy quasi live dabei sein.

 


Sehr erfolgreicher Start der Para- Leichtathleten in die Freiluftsaison

Die Para- Leichtathleten der Abteilung Leichtathletik inklusiv der HSG Uni Greifswald e.V. sind sehr erfolgreich in die Freiluftsaison gestartet.

Den Auftakt machte Lindy Ave am 05.05.2021 beim Abendsportfest in Cottbus. Lindy nutzte die zulässigen Rückenwindbedingungen und lieferte ein bravouröses Rennen über die 100m Sprintstrecke. Sie lief in 13,01s persönliche Bestzeit. Mit dieser Zeit hat Lindy die Norm des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) für die Paralympischen Spiele unterboten und einen großen Schritt in Richtung Tokio gemacht.

Am 08.05.2021 fanden gleich zwei Wettbewerbe statt. Während Lindy beim DSC Jugendmeeting in Dresden startete, reisten die Werfer nach Rostock zum Wurf/ Stoß Meeting.

Lindy stellte sich einem starken Teilnehmerfeld, da nur Landes- und Bundeskaderathleten startberechtigt waren. Hier machte sich die lange Wettkampfpause bemerkbar. Lindy war im Vorfeld des 100m Sprints sehr nervös und konnte die Anspannung auch während des Laufes nicht ablegen. Nach 13,53s überquerte sie die Ziellinie.

Ein starkes Teilnehmerfeld präsentierte sich auch bei den Werfern in Rostock. Die Greifswalder konnten gleich zum Saisoneinstieg mit einigen persönlichen Bestleistungen aufwarten. Die Leistungen sind umso bemerkenswerter, da es Corona bedingt kaum möglich war in den technischen Disziplinen zu trainieren. Erschwerend hinzu kommt das kalte Frühjahr, das Trainingseinheiten verhinderte.
Mit jeweils zwei Goldmedaillen gehörten Jeannette Denz und Marvin Denz zu den erfolgreichsten Athleten der Greifswalder. Jeannette erzielte11,07m im Kugelstoßen und 31,46m im Diskuswurf. Marvin erkämpfte sich den Sieg im Kugelstoßen mit der persönlichen Bestweite von 13,13m. Dem folgten 36,20m im Diskuswurf.
Tom Schulz verbesserte seine Leistung im Speerwurf auf 28,08m und sicherte sich damit die Goldmedaille. Die akribische Arbeit des Athleten und seinem Trainer Stefan Denz hat sich hier ausgezahlt.
Stefan konnte seine Weite im Diskuswurf auf 27,98m steigern. Das bedeutete für ihn die Silbermedaille.
Gleich zwei neue persönliche Bestleistungen zum Saisoneinstieg zeigte Vincent Fischer. Er steigerte seine Leistungen im Kugelstoß Rollstuhl (6,41m) und im Speer Rollstuhl (17,95m). Diesen guten Leistungen fügte Vincent noch eine Goldmedaille im Diskus Rollstuhl hinzu. Er warf das Gerät 26,10m weit.

Ein Dank geht an die Veranstalter, die mit einem detaillierten Hygienekonzept diesen Wettkampf ermöglicht haben.

Jetzt hoffen Athleten und Trainer, dass sich sowohl die Trainings- als auch die Wettkampfbedingungen wieder normalisieren und weitere Wettbewerbe im Sommer möglich sind.


 


Greifswald, den 26.04.2021

Liebe Sportler, liebe Eltern,

die ab dem 24.04.2021 in Kraft tretende „Corona- Notbremse“ sieht bundesweit einheitliche Corona- Regeln ab einem Inzidenzwert von 100 vor.

Für den Sport gilt ab dem 24.04.2021 folgende Neuregelung:

  • Kinder- und Jugendsport bis 14 Jahre kontaktfrei mit maximal 5 Personen + Trainer im Freien.

  • Der Trainer benötigt einen aktuellen negativen Corona- Test.

Über das weitere Vorgehen werden Euch Eure Trainer persönlich informieren.

Die nachstehenden Regelungen bleiben weiterhin in Kraft.

  • Individualsport, allein, zu zweit oder nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes. 

  • Berufssportler sowie Leistungssportler der Bundes- und Landeskader können weiterhin trainieren und auch Wettkämpfe austragen – wie gehabt ohne Zuschauer und unter Beachtung von Schutz- und Hygienekonzepten

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)



Greifswald, den 17.04.2021

Liebe Sportler, liebe Eltern,

nach den Beratungen des MV- Gipfels hat der Landtag am 16. April 2021 einen erneuten "harten Lockdown" beschlossen. Die neuen Regelungen gelten vom 19. April an. Sie verschärfen einige der bisherigen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Mecklenburg-Vorpommern. Die Regelungen betreffen fast alle gesellschaftlichen Bereiche und orientieren sich an den Inzidenzwerten.

Das bedeutet, dass vom 19. April 2021 Sport im Freien nur noch allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt ist.

Kinder- und Jugendsport ist untersagt.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)

 


Greifswald, den 10.04.2021

Start des Vereinstrainings für die Klassenstufen 1-6

Der vereinsbasierte Kinder- und Jugendsport in Mecklenburg-Vorpommern ist an die Präsenzpflicht in den Schulen geknüpft. Aufgrund der derzeitigen  bestehenden Präsenzpflicht in den Klassenstufen 1-6 ist es daher möglich, Vereinstraining zu machen. Dies gilt auch in unserem Landkreis.

Abhängig ist der weitere Trainingsbetrieb von der ab dem 12.04.2021 geltenden Regelung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern. Diese sieht vor, dass jeweils Mittwoch einer Woche der Stichtag ist, an dem der dann vorhandene 7- Tage Inzidenzwert über den Schulbetrieb in der darauffolgenden Woche entscheidet. Liegt dieser Wert unter 150 findet in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 und in den Abschlussklassen ein täglicher Präsenzunterricht statt.

Wir wollen am 13.04.2021 mit dem Training der Klassenstufen 1-6 zu folgenden Zeiten starten

dienstags 16:30 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

donnerstags 16:30 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

Bitte haltet die Abstandsregeln ein und setzt die entsprechenden Hygienekonzepte um!

Ein tagesaktuelles negatives COVID- 19 Schnell- oder Selbsttestergebnis ist nicht erforderlich.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)

 



Greifswald, den 07.03.2021

Liebe Sportler, liebe Eltern,

der MV Gipfel hat sich am Wochenende auf Öffnungen im Sportbereich verständigt. Diese sind abhängig von der Inzidenzzahl. Für Kinder und Jugendliche gibt es dabei weitergehende Regelungen.

Ab Montag, den 08.03.2021 ist in Regionen mit einer stabilen 7- Tage- Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern Individualsport mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen möglich. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgerechnet.

In Regionen mit einem Inzidenzwert unter 50 ist ein kontaktfreier Sportbetrieb mit maximal 10 Personen im Freien zugelassen.

In den Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen der Schulbetrieb als täglicher Präsenzunterricht stattfindet, ist der vereinsbasierte Trainingsbetrieb im Kinder- und Jugendsport im Freien in allen Sportarten bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres in Gruppen mit höchstens 20 Kindern bzw. Jugendlichen zulässig.

Für die Kinder der Klassen 1-6 in den anderen Landkreisen ist eine Aufnahme des vereinsbasierten Trainings ab dem 22.03.2021 geplant.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)



Greifswald, den 27.02.2021

Liebe Sportler, liebe Eltern,

in der kommenden Woche finden die nächsten Bund- Länder- Beratungen statt.

Der Amateur- und Breitensport hat aufgrund der Infektionslage lange die Füße still gehalten. Es bleibt sicherlich abzuwarten, wie sich die Lage hinsichtlich der Infektionszahlen weiter entwickelt und doch werden die Rufe nach einer Öffnung des Sportes lauter. Eine Rolle spielen dabei auch die steigenden Temperaturen und die Möglichkeit, draußen Sport zu treiben, wo das Infektionsrisiko unter Hygieneauflagen als gering einzustufen ist. Ein Vier-Stufen-Plan der Deutschen Sportjugend gibt konkrete Anhaltspunkte, wie ein Neustart des Bewegungsangebotes nach dem Lockdown für Kinder und Jugendliche im Verein aussehen könnte.

https://www.dsj.de/news/artikel/bewegungsangebote-fuer-kinder-und-jugendliche-nach-dem-lockdown-dringend-notwendig0/

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Greifswald, den 13.02.2021
Liebe Sportler, liebe Eltern,
es heißt weiter abwarten. Die Corona- Schutzmaßnahmen werden bis zum 07. März 2021 verlängert. Leider gehört unser Landkreis mit einer Inzidenz weit über 150 weiterhin zu den Hochrisikogebieten, in dem keine Lockerungen möglich sind.
Meine Bitte an Euch, haltet Euch an die bestehenden Regeln, damit wir alle bald wieder zusammen trainieren können.
Heike Kemmler- Westphal
(Abteilungsleiterin)
 
 


Greifswald, den 24.01.2021

Liebe Sportler, liebe Eltern,

Die Corona- Schutzmaßnahmen werden bis zum 14. Februar 2021 verlängert. Ebenso wurde auf dem MV- Gipfel eine Verschärfung der bestehenden Corona- Regeln beschlossen.

Sport ist weiterhin nur allein, zu zweit und mit dem eigenen Hausstand möglich.

Einzig Lindy Ave, Bundeskaderathletin unserer Abteilung, ist es möglich weiter zu trainieren und sich auf die Paralympischen Spiele 2021 in Tokio vorzubereiten.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)

 

 



Greifswald, den 09.01.2021

Liebe Sportler, liebe Eltern,

auch wir Sportler sind in diesem erneuten Lockdown weiterhin von Ein- und Beschränkungen betroffen. Sport ist weiterhin nur allein oder mit dem eigenen Hausstand erlaubt.

Es ist eine schwierige Zeit und ich wünsche uns allen Durchhaltevermögen und Geduld, dass wir auch diese Zeit zusammen überstehen.

Gerade zu Beginn des Jahres mit all den guten Vorsätzen und Zielen fällt es besonders schwer. In anderen Jahren würden wir uns jetzt intensiv auf die Landeshallenmeisterschaften vorbereiten. All das wird in diesem Jahr nicht funktionieren.

Um so mehr fiebere ich dem Frühjahr entgegen und bin voller Optimismus, dass wir dann wieder gemeinsam draußen trainieren werden und auch den ein oder anderen Wettkampf bestreiten können. Ich freue mich auf den Tag, wenn wir uns im Stadion wieder sehen.

Bis dahin motiviert Eure Eltern und Geschwister und begeistert sie mit Euch gemeinsam Sport zu treiben.

Vielleicht führt Euch der Weg zum Stadion

https://www.youtube.com/watch?v=h_GwJVQr8zc

Von jeder Übung könnt Ihr 4 Durchgänge absolvieren.

Oder ihr seid bei einem Spaziergang im Wald unterwegs

https://www.youtube.com/watch?v=fEQ2DV-6zdc

Jede Übung im Waldkraftraum bitte 30 Sekunden absolvieren und am besten 3 Durchgänge.

Ich freue mich über jedes Foto und jede Rückmeldung

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Greifswald, den 04.01.2021

Liebe Athleten, liebe Eltern,

ich wünsche Euch ein gesundes und glückliches Jahr 2021.

Ich wünsche uns Optimismus und hoffe sehr, dass wir ab Frühjahr zu einem normalen Trainingsalltag zurückkehren können und vielleicht auch den ein oder anderen Wettkampf bestreiten werden.

Derzeit ist auf Grundlage des Bund- Länder- Beschlusses vom 15.Dezember 2020 der Sportbetrieb (Training, Spiel und Wettkampf) in allen Sportarten und Altersklassen im Freizeit- und Amateurbereich sowohl im Outdoor- als auch im Indoor- Bereich bis zum 10.Januar 2021 ausgesetzt.

Wie es anschließend weitergeht, wird auf den Bund- Länder- Gesprächen in dieser Woche festgelegt.

Die Sozialministerin unseres Bundeslandes verweist darauf, das Sport individuell allein, zu zweit oder mit weiteren Mitgliedern des eigenen Hausstandes ausgeübt werden kann.

In diesem Sinne „Sport frei“

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)

 


Liebe Athleten, liebe Eltern,
das Sportjahr 2020 ist beendet.
Hinter uns allen liegt ein Jahr, dass sich die meisten von uns so nicht vorstellen konnten. Es gab viele Einschnitte in das persönliche Leben und auch unser gemeinsamer Sport musste im Frühjahr ein erstes Mal ruhen und nun erneut.
Das öffentliche Leben wird weitestgehend herunter gefahren. Vielleicht ist es eine Möglichkeit, in diesem außergewöhnlichen Jahr ruhiger und besinnlicher in die Weihnachtszeit zu starten.
Wir wünschen Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr.
Passt auf Euch und Eure Lieben auf und dann hoffe ich, dass wir uns bald wieder sehen.
Heike Kemmler- Westphal
(Abteilungsleiterin)







Liebe Sportler(innen), liebe Eltern,
wir wünschen Euch und Ihnen eine schöne besinnliche Adventszeit.
Die Einschränkungen im Sport sind ebenfalls verlängert worden. Es gilt die Landesverordnung Mecklenburg- Vorpommern vom 28.11.2020. Darin ist festgehalten, dass der Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport (Sportbetrieb) in allen Sportarten untersagt ist. Das gilt nicht für den Individualsport, der allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen betrieben wird. Die Untersagung gilt ebenfalls nicht für den Trainingsbetrieb im Kinder- und Jugendsport.
Für unsere Kinder und Jugendlichen gelten bis 10.01.2021 die bestehenden Trainingszeiten
Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 4-6 Jahre (Jahrgang 2014 – 2016)
montags 17:00 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Thies Klüßendorf, Petra Harms)
Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 7–13 Jahre (Jahrgang 2013 – 2007)
dienstags 16:30 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)
donnerstags 16:30 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)
Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 14-17 Jahre (Jahrgang 2006 – 2003)
montags 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Anke Stutz)
mittwochs 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)
Wir wünschen Euch allen eine gute Zeit.
Heike Kemmler- Westphal
(Abteilungsleiterin)

Greifswald, den 06.11.2020

Liebe Athleten, liebe Eltern,

der Trainings-, Spiel und Wettkampfbetrieb im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport im Kinder- und Jugendbereich wird für alle Sportarten und Altersgruppen im Landkreis Vorpommern- Greifswald untersagt. Ausgenommen von dem Verbot sind sportliche Aktivitäten im Freien.

Daher sind ab 09.11.2020 für die Jahrgänge 2017 -2003 folgende Trainingszeiten im Volksstadion möglich

Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 4-6 Jahre (Jahrgang 2014 – 2016)

montags 17:00 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Thies Klüßendorf, Petra Harms)

Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 7–13 Jahre (Jahrgang 2013 – 2007)

dienstags 16:30 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

donnerstags 16:30 Uhr – 18:00 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

Trainingsgruppe Leichtathletik inklusiv 14-17 Jahre (Jahrgang 2006 – 2003)

montags 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Anke Stutz)

mittwochs 17:00 Uhr – 18:30 Uhr Volksstadion (Heike Kemmler- Westphal)

Schülern von Schulen und Kindern an Kitas, an denen aktuell ein Ausbruch von COVID- 19 festgestellt ist, dürfen nicht am Training im Freien teilnehmen. Dies gilt bis zum 30.11.2020.

Alle Athleten ab Jahrgang 2002 und älter dürfen derzeit nur individuell trainieren. Als kleine Anregung haben Jeannette und Stefan für Euch eine kleine Challenge herausgesucht. Ebenso stellen Stefan und Heike nochmal die Trainingspläne aus dem Frühjahr zur Verfügung. Alles verschicken wir in den jeweiligen Gruppen.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)




Greifswald, den 30.10.2020
Liebe Athleten, liebe Eltern,
die Abteilung Leichtathletik inklusiv hat sich entschlossen, das Training in der Woche vom 02.11. – 06.11.2020 auszusetzen.
In den letzten Tagen sind sehr viele Informationen auf uns eingeströmt. Laut Beschluss der Bundesregierung vom 28.Oktober 2020 wird der Amateursportbetrieb ab dem 2.November 2020 eingestellt. Die Landesregierung Mecklenburg- Vorpommern hingegen will diesen Punkt nicht mit tragen und den Trainingsbetrieb im Kinder- und Jugendbereich ermöglichen. Ungeklärt ist bisher, wie sich der Landkreis Vorpommern- Greifswald dazu positioniert und ob die Sportstätten geöffnet sind. Gegebenenfalls müssen wir zum Schutz aller Beteiligten noch einmal Anpassungen im Trainingsbetrieb vornehmen.
Und nicht zuletzt sind auch wir alle Teil dieser Gesellschaft. Im Landkreis Vorpommern- Greifswald entwickelt sich ein dynamisches Infektionsgeschehen mit vielen diffusen Infektionsherden. Die Einstellung des Sportbetriebes ist als eine Maßnahme von der Bundesregierung genannt worden, um den massiv gestiegenen Corona- Infektionszahlen entgegen zu wirken, immer mit dem Ziel Kontakte drastisch zu reduzieren. Und vielleicht können auch wir so unseren Beitrag zum Allgemeinwohl leisten.
Ich hoffe auf Euer Verständnis und wünsche, dass wir uns sehr bald zum Sport treiben wieder treffen können.
Alle Informationen erhaltet Ihr auf unserer Homepage.
Heike Kemmler- Westphal
(Abteilungsleiterin)








Meistertitel und neue Bestleistungen für Para- Leichtathleten des Förderteams GZG

Mit Hanna Wichmann, Vincent Fischer und Tom Schulz starteten auch drei Para- Leichtathleten des Förderteams Gesundheitszentrum Greifswald in die späte Wettkampfsaison. Einzig Lindy Ave konnte aufgrund ihrer langwierigen Verletzung nicht starten.

Den Auftakt bildeten die Nordostdeutschen Meisterschaften am 29.08.2020 in Cottbus. Von dort kehrten die Athleten sehr erfolgreich mit fünf Meistertiteln und einem zweiten Platz zurück.

Hanna Wichmann gewann den Keulenwurf mit 15,57m. Mit diesem Ergebnis liegt noch ein weiter Weg vor Hanna und ihrem Ziel, sich für die Paralympischen Spiele 2021 in Tokio zu qualifizieren.

Einen Dreifacherfolg konnte sich Vincent Fischer erkämpfen. Er sicherte sich die Titel im Kugelstoß Rollstuhl (6,12m), Diskus Rollstuhl (27,25m) und Speerwurf Rollstuhl (17,79m) mit jeweils neuen persönlichen Bestleistungen. Hervorzuheben ist die Steigerung im Diskuswurf. Hier konnte sich Vincent über 3,00 m verbessern und im Speerwurf über 1,50m. Gezieltes Kraft- und Techniktraining haben sich hier absolut ausgezahlt.

Tom Schulz sicherte sich den Titel im Speerwurf mit 23,20m. Ein nicht ganz runder Anlauf verhinderte eine bessere Weite stellte aber eine neue persönliche Bestleistung da. Bei guten Bedingungen mit Rückenwind lief Tom die 100m in 14,37s und erkämpfte sich den zweiten Platz.

Beim Internationalen Meeting der Para- Leichtathletik am 20.09.2020 in Freital zeigten Vincent und Tom nochmal ihren guten Trainingszustand. Vincent konnte Siege im Diskus Rollstuhl (25,75m) und Speer Rollstuhl (17,16m) erringen. Mit einer Steigerung seiner Leistung im Kugelstoßen auf 6,48m erkämpfte Vincent sich den 3. Platz.

Tom hat die Zeit zwischen den Wettkämpfen genutzt und nochmal sehr intensiv mit seinem Trainer Stefan Denz am Speerwurfanlauf gearbeitet. Die Mühen haben sich gelohnt. Tom steigerte seine Leistung im Speer auf 26,06m, was die Siegweite in diesem Wettbewerb bedeutete. Den Kugelstoßwettbewerb beendete Tom mit 8,34m auf dem 4.Platz dicht hinter seinem Trainer Stefan und seinem Teamkameraden Marvin Denz.

Voller Zuversicht schauen sowohl die Athleten als auch das Trainerteam in eine hoffentlich „normal“ verlaufende Hallensaison 2020/2021.






Endlich wieder Wettkampf

Endlich wieder Wettkampf, so dachten Sportler, Trainer und Eltern als der vom Mai auf den 19.09.2020 gelegte 18.Ostseepokal der Altersklasse 8-13 in Rostock immer näher rückte.

Dieser vom Kreis- Leichtathletik- Verband Rostock e.V. organisierte Wettkampf stellte sowohl die Organisatoren als auch die teilnehmenden Vereine vor große Herausforderungen.

Das Hygienekonzept sah vor, dass sich nicht mehr als 500 Personen im Leichtathletikstadion aufhalten durften. Konkret bedeutete das, dass die meisten kleinen Sportler ohne die Unterstützung ihrer Eltern auskommen mussten. Diese konnten die Wettkämpfe ihrer Kinder vom Zaun aus beobachten.

Die jungen Athleten der Abteilung Leichtathletik inklusiv haben sich der Situation gestellt und einen tollen Wettkampf absolviert. Stark verbessert gegenüber dem Winter zeigten sich die jüngsten Sportlerinnen über die 50m. Julie Cingöz erreichte 9,41s. Talina Ewaldt kam nach 9,43s ins Ziel. Ein Flüchtigkeitsfehler beim Weitsprung kostete Julie eine bessere Weite. So kam sie auf gute 2,76m. Talina zeigte zum Abschluss ihres Wettkampftages einen couragierten 800m Lauf. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen ihrer Vereinskameradinnen Julie und Johanna überquerte Talina nach 3:24,29min die Ziellinie und belohnte sich mit dem 5. Platz.
Die 9- jährige Johanna Kühl absolvierte ihren allerersten Wettkampf überhaupt. Gefangen von den vielen neuen Eindrücken erreichte sie im Sprint gute 8,79s und im Weitsprung 3,17m.



Um die Mittagszeit begann der Wettkampf für die 10-jährigen Jette Schielke, Saskia Wierschin und Paul Kühl. Unbeeindruckt von dem unbekannten Stadion und gut aufgelegt zeigte sich Jette Schielke. Sie startete gleich mit einem sehr guten Lauf über die 50m und
 qualifizierte sich in 8,13s für das B- Finale ihrer Altersklasse. Dort ließ sie noch mal 8,17s folgen. Einen wunderbaren Wettkampf absolvierte Jette im Weitsprung. Nach anfänglichen 3,51m steigerte sich Jette mit jedem Sprung und sicherte sich im letzten Versuch mit der tollen Weite von 4,04m den 4. Platz.

Einen genialen Vorlauf über die 50m erwischte Paul Kühl. Mit 7,75s blieb er deutlich unter der Marke von 8,00s. Leider führte ein enger Zeitplan und etwas schwindende Kräfte durch den Weitsprung dazu, dass Paul im Endlauf seine Zeit nicht mehr erreichen konnte. Mit 7,90s belegte er in einem engen Finallauf einen hervorragenden 5.Platz. Den Weitsprungwettbewerb beendete Paul auf dem 8.Rang mit 3,75m. Dort musste er wegen des anstehenden 50m-Finals auf die beiden letzten Sprünge verzichten.

Mit ganz viel Lampenfieber startete Saskia Wierschin in den Wettkampftag. Doch es gelang ihr von Disziplin zu Disziplin immer besser, ihre Nervosität abzulegen. In ihrem abschließenden 800m Rennen zeigte Saskia ihr Kämpferherz und sprintete auf der Zielgeraden noch an zwei Gegnerinnen vorbei. Belohnt wurde sie mit dem 6.Platz und einer neuen Bestzeit von 3:03,70min.




Ein Dank gilt an den Ausrichter, aber auch an die Eltern 
für ihre tolle Hilfe und Unterstützung und ein ganz besonderer Dank gilt an unsere kleinen Athleten, die so wunderbare Wettkämpfe gezeigt haben.
Herzlichen Glückwunsch an Euch!


 


 

 

Wiederaufnahme des Trainings nach den Sommerferien

Am Montag, den 03.08.2020 wollen wir nach den Sommerferien in das Training einsteigen. Die aktuellen Trainingszeiten findet ihr unter dem Link Trainingszeiten.

Die SARS- CoV- 2 Pandemie stellt uns noch immer vor große Herausforderungen. Um das Ansteckungsrisiko gegenüber dem Umfeld (Athleten, Trainer) zu minimieren bitte ich Euch folgende Hinweise zu beachten. Bei einer Rückkehr aus einem Corona Risikogebiet bitte ich Euch 14 Tage nicht zum Training zu kommen. Ebenso bitte ich um eine 14- tägige Trainingspause, wenn Ihr Kontakt zu einer infizierten Person hattet.

Bei Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung ist ein Training untersagt.

Mit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes ist das Hygienekonzept für alle Teilnehmer bindend.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Training mit Abstand

Seit nunmehr vier Wochen läuft der Trainingsbetrieb in der Abteilung Leichtathletik inklusiv wieder. Inzwischen haben wir es geschafft, dass sich alle Sportler ab dem Alter von vier Jahren im Volksstadion sportlich betätigen konnten.

Auch bei unseren Kleinsten konnte der Sport nur in kleinen Gruppen stattfinden. Trotzdem waren die Freude und der Eifer bei allen sportlichen Aufgaben zu spüren.

Unsere Trainingsgruppe der 7-13 Jährigen hat sich schnell an die Abstandsregeln gewöhnt und alle passen gegenseitig auf. Eine große Herausforderung ist es für alle Beteiligten Spiele zu finden, die auch unter Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt werden können. Danke an die Autoren der Zeitschrift Leichtathletik Training, die in ihrer Juni Ausgabe eine Spielesammlung zusammengestellt haben.

Die Athleten ab der Altersklasse 14 trainieren viel im Athletikbereich. Sie schaffen die Grundlagen für ein intensiveres Training im konditionellen, koordinativen und Kraftbereich. Des Weiteren nutzen die Athleten die wettkampffreie Zeit ihre Fertigkeiten in den technischen Sprung- und Wurfdisziplinen zu verbessern.

 








Greifswald, den 15.05.2020

Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb

Am Donnerstag, den 14.05.2020 war es endlich so weit. Trainer und Athleten ab der Altersklasse 14 trafen sich nach langer Corona bedingter Pause zum ersten Training im Stadion. Trotz der ungewohnten Situation, dass sich alle nur mit Abstand begegnen durften, überwog die Freude aller Teilnehmer wieder gemeinschaftlich trainieren zu können.

Trainiert wurde in kleinen Gruppen unter Einhaltung aller Auflagen durch die Verbände.

Am 25.05.2020 wollen wir dann mit dem Training der Altersklasse 7-13 beginnen.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Greifswald, den 09.05.2020

Liebe Athleten, liebe Eltern,

gestern kam die Meldung vom Landessportbund Mecklenburg- Vorpommern, dass ab dem 11.05.2020 die Outdoor- Sportanlagen auch für Trainingsgruppen im Freizeit- und Breitensport unter Auflagen wieder geöffnet werden können.

In der kommenden Woche werden wir den stufenweisen Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und mit der Trainingsgruppe ab Altersklasse 14 beginnen. Ein bis zwei Wochen später folgt die Trainingsgruppe der 7-13 Jährigen.

Entsprechend den Empfehlungen des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) wird das Training bis auf weiteres in festgelegten Gruppen von maximal 5 Athleten plus einem Trainer stattfinden und unter Einhaltung aller Abstandsregeln und kontaktlos.

Den jeweiligen Trainingsbeginn und die Trainingszeiten teilen Euch die Trainer mit.

Über Änderungen der Festlegungen informieren wir Euch aktuell auf unserer Homepage.

Heike Kemmler- Westphal

(Abteilungsleiterin)


Liebe Athleten, liebe Eltern,

leider haben sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer und die Bundeskanzlerin in ihrer Videokonferenz am 30.04.2020 nicht zu einem weiteren Vorgehen im Bereich des Sports geäußert. Ein nächster Termin ist für den 06. Mai 2020 vorgesehen.

In der Zwischenzeit hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen einen Weg aufgezeigt, wie ein Verantwortungsvolles Sporttreiben wieder möglich ist.

Dazu hat der DOSB mit den 10 Leitplanken die Rahmenbedingungen festgelegt.

https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/

Für die praktische Umsetzung in den jeweiligen Sportarten haben die Fachverbände Konzepte entwickelt und konkrete Übergangsregeln für einen ersten Schritt in das vereinsbasierte Sporttreiben festgelegt

https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/UEbergangsregeln/DLV_Deutscher_Leichtathletikverband.pdf

Bis ein Einstieg in den Vereinssportsport wieder möglich ist, hat der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) Übungen für Euch jungen Athleten zusammengestellt, die Ihr individuell durchführen könnt

https://www.leichtathletik.de/training/trueathletes-at-home/training-drinnen-draussen/uebungsvideos-fuer-junge-athleten

In den Pausen könnt Ihr mit Euren Eltern am Quiz teilnehmen

https://www.leichtathletik.de/training/trueathletes-at-home/training-drinnen-draussen/family-athletics/dlv-familienquiz

Stöbert doch einfach mal auf den Seiten des Deutschen Leichtathletik Verbandes und ich bin mir sicher, dass auch unsere aktiven Athleten im Leistungssportbereich interessante Angebote finden.

Bleibt fit und gesund .










Tokio 2020 verschoben

Die weltweite aktuelle Situation um das Corona Virus macht auch vor großen Sportereignissen nicht halt. So wurden die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Tokio 2020 ebenso wie die Masters Weltmeisterschaften in Toronto verschoben. Alle drei Ereignisse sollen im Sommer 2021 nachgeholt werden.

Die Absagen treffen unsere Athleten Lindy Ave, Jeannette Denz und Hanna Wichmann schwer. Jeannette musste schon auf die Halleneuropameisterschaften in Braga jetzt im März verzichten. Wir hoffen, dass alle drei Athletinnen die Situation annehmen und schnell neue Motivation finden.

Wir alle wünschen uns ganz bald in den Trainingsalltag zurückzukehren und unserem Sport nachgehen zu können.



Unterbrechung Trainingsbetrieb


Wettkampfwochenende für Leichtathleten der HSG Leichtathletik inklusiv


Deutschen Hallenmeisterschaften Para- Leichtathleten  15.02.2020  Erfurt


Als Einer von zwei Startern aus Mecklenburg - Vorpommern nahm Tom Schulz am letzten Wochenende an den Deutschen Hallenmeisterschaften der Para- Leichtathleten in Erfurt teil.


Diese begannen am Freitag für Tom mit einem großen Schreck, da die Unterlagen für die Meldung nicht vollständig vorlagen. Durch das schnelle und umsichtige Handeln des Trainer- und Betreuergespanns konnten die Probleme vor Ort gelöst werden und einem Start am Samstag stand nichts entgegen.


Tom begann seinen Wettkampftag mit den 60m Sprint. Im Vorfeld hatten sich Athlet und Trainer darauf verständigt, dass Tom in dieser Saison aus dem Tiefstart startet. Das bedeutet für Tom eine große Herausforderung, da seine linke Körperseite stark eingeschränkt ist. Durch gezieltes Krafttraining in den letzten Monaten ist es Tom inzwischen möglich, sich trotz der Einschränkung gut im Startblock zu halten. In guten 8,97 s bestritt Tom nach langer Wettkampfpause seinen 60 m Vorlauf und qualifizierte sich für den Endlauf. Dort sprintete Tom 9,30 s und belegte in der offenen Wertung der Männer den 5. Platz.


Beim anschließenden 200 m Lauf wagte Tom ebenfalls trotz der Kurvenneigung den Tiefstart. Nach vorsichtigem Beginn kämpfte Tom bis zur Ziellinie und belohnte sich in 30,13s, in der ebenfalls offenen Wertung, mit dem 6. Platz.  


Foto: S.Denz



Norddeutsche- und offene Berlin-Brandenburgische Meisterschaften Senioren 16.02.2020 Berlin


Am Sonntag startete Jeannette Denz bei den Norddeutschen- und offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften in der Bundeshauptstadt.


Der Wettkampf fand diesmal an einem für Jeannette (AK W45) neuen Wettkampfort satt. Das Sportforum Hohenschönhausen war und ist die Trainingsstätte vieler Topathlethen. Sehr ungewöhnlich ist hier die Kugelstoß Anlage, wo entgegen des sonst üblichen Sandkasten auf eine Tartanfläche gestoßen wurde.


Jeannette kam aber sehr schnell mit den ungewöhnlichen Bedingungen zu Recht und absolvierte einen ordentlichen Wettkampf mit stabilen Weiten. Etwas erschwerend kommt noch dazu, dass Jeannette mit Ihrem Trainerteam auf eine neue Kugelstoß-Technik umgestellt hat und erstmal Sicherheit und Stabilität in den Stößen erlangen muss. Auch das gelang Ihr gut und am Ende standen 11,26 m und damit Platz eins in den Ergebnislisten.


Da es sich um einen kombinierten Wettkampf handelte kann sich Jeannette nun Norddeutsche-Meisterin und Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterin nennen. 



Foto: S.Denz



Vize- Landesmeistertitel für Marvin Denz

18.01.-19.01. / 25.01.- 26.01.2020 Neubrandenburg

Die letzten Wochenenden standen ganz im Zeichen der Landeshallenmeisterschaften in Neubrandenburg. Die Leichtathleten der HSG Abteilung Leichtathletik inklusiv präsentierten sich dabei mit sehr gute Leistungen.

In der männlichen Jugend U18 zeigte sich Marvin Denz im Kugelstoßen technisch stark verbessert und steigerte seine persönliche Bestleistung mit dem 5kg schweren Gerät auf 13,20m. Mit dieser tollen Weite über die begehrte 13,00m Marke sicherte sich Marvin den Vize- Landesmeister.

Steigern konnte sich ebenfalls die 14- jährige Vivien Eileen Ewaldt im Kugelstoßen. Sie stieß die 3kg schwere Kugel erstmalig über 8,00m auf die persönliche Bestweite von 8,38m und sicherte sich damit den 5. Platz in ihrer Altersklasse.

In der weiblichen Jugend U18 konnte Greta Strack ein erstes gutes Zeichen im Weitsprung setzen. Nach überwundenen Fußproblemen zeigte sie sechs sehr konstante Sprünge. Mit dem weitesten Sprung auf 4,94m erkämpfte sie sich den 6. Platz.

Am letzten Tag der Landeshallenmeisterschaften mussten die jüngsten Sportler der U10 und der U12 ihren Mehrkampf absolvieren. Schon viele Tage vorher waren die 8- und 10- jährigen Leichtathleten sehr aufgeregt und fieberten ihrem zum Teil ersten Wettkampf im Jahnsportforum entgegen.

Die 8-jährigen Talina Ewaldt und Julie Cingöz wetteiferten in den Disziplinen 50m, Weitsprung und 800m. Am Ende der drei Disziplinen beendeten die beiden Athletinnen mit guten Platzierungen. Julie erkämpfte sich mit 749 Punkten den 14. Platz. Dabei erreichte sie folgende Einzelleistungen: 50m 9,75s; Weitsprung 2,71m und 800m 3:35,79min. Talina erreichte den 15.Platz mit folgenden Leistungen: 50m 9,99s; Weitsprung 2,52m und 800m 3:30,63min.

Die 10-jährigen Saskia Wierschin, Jette Schielke und Paul Kühl mussten sich zusätzlich im Hochsprung der Konkurrenz stellen. Für alle war es schwierigste Disziplin, da bisher nur wenig Zeit zum Üben blieb. Aber alle drei haben die Anfangshöhe von 0,95m geschafft und konnten so Punkte für den Mehrkampf sammeln. Saskia übersprang sogar 1,05m. Auch im Sprint gab es Neues zu bewältigen. Erstmalig mussten die Athleten in dieser Altersklasse aus dem Tiefstart starten. Paul kam damit glänzend zurecht und steigerte seine persönliche Bestzeit über die 50m auf sehr gute 8,11s. Verbessern konnte sich Paul ebenfalls im Weitsprung. Er sprang 3,51m. Die 800m lief Paul mit einem furiosen Endsprint in 2:56,42min. Mit diesen Leistungen erreichte Paul 1.184 Punkte und belegte einen sehr ansprechenden 12. Platz.

In einem 41 Athleten starken Teilnehmerfeld erreichten Saskia Wierschin und Jette Schielke gute Plätze im Mittelfeld. Saskia belegte mit 1.195 Punkten den 18. Platz. Dabei bewies sie ihr Talent über die 800m. Mit einer klugen Renneinteilung lief Saskia die gute Zeit von 3:04,00min. Jette erkämpfte sich mit 1.137 Punkten den 21. Platz. Hervorzuheben sind die sehr gute Sprintleistung über 50m in 8,39s und der Weitsprung mit 3,44m, da hier noch viele Reserven in der Anlaufgeschwindigkeit liegen.

 

Am letzten Januarwochenende startete ebenfalls Jeannette Denz bei den Norddeutschen Meisterschaften im Winterwurf in Berlin. Sie zeigte sich mit ansteigender Form und siegte im Diskuswurf mit 33,39m. Dem Meistertitel fügte Jeannette noch einen Vize- Meistertitel im Speerwerfen hinzu. Jeannette warf den 600g schweren Speer auf 28,68m.

 

Text: H. Kemmler-Westphal